4. August 2017 Bianka Wandersleb

Fakes und Fakten

Am 24. September wird der Bundestag neu gewählt und davor werben die Parteien und Kandidatinnen und Kan­didaten um die Wählergunst. Dieser Wahlkampf fand in den letzten Jahrzehnten auf den Märkten, den Straßen oder im persönlichen Gespräch statt und verlagert sich zunehmend in die neuen Medien. Auf Face­book, Twitter und Co. Finden sich aber nicht nur seriöse und wahre Meldungen, sondern zunehmend Unwahrheiten und Fakes, Verschwörungstheoreti­ker verbreiten Unsinn. Was bei Satireeseiten noch lustig ist, kann bei absichtlich verbrei­teten Falschmeldungen ruf-schädigend und strafbar sein. Wer macht sich die Mühe, alles auf seinen Wahrheitsgehalt zu überprüfen, wo morgen schon „die nächste Sau“ durchs Dorf getrieben wird? Wer es ganz genau wissen will, der konfron­tiert seine Kandidatin oder seinen Kandidaten persönlich mit seinen Aussagen, am be­sten auf einem der vielen Info­stände. Das ist kein Fake son­dern Fakt!